Facebook


AKTUELLE TERMINE



Kammerphilharmonie Köln
18.11.2018 18:00

Concerti virtuosi, Kammerkonzert mit Werken von Vivaldi, J.S. Bach, Händel und Paganini ...
weitere Veranstaltungen >>

die aktuellen Gottesdienste finden Sie unter www.lutherkirche-koeln.de
31.12.2018

...
weitere Gottesdienste>>

Termin Kalender

So Mo Di Mi Do Fr Sa
29
30
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
12
13
15
16
17
19
20
21
26
27
29
1


© koelnzeigthaltung.org

Zum vergrößern bitte auf Bild klicken!

KÖLN ZEIGT HALTUNG!

Aufruf zur DEMO

16.09.2018 | 14:00

Tag für Tag erleben wir die Angst der Menschen vor Abschiebung. Wir erleben die Zunahme rassistischer Hetze und Angriffe. Und wir erleben die Ausgrenzung geflüchteter Menschen im
Alltag. DER HETZE UND ANGSTMACHE SETZEN WIR DAS SOLIDARISCHE KÖLN ENTGEGEN: Wir respektieren die angeborene Würde und die gleichen und unveräußerlichen Rechte aller Menschen. Darum sind geflüchtete Menschen Teil unserer Gesellschaft.
KOMMEN. MITMACHEN. HALTUNG ZEIGEN!

14.00 h Kundgebung Roncalliplatz
Zug vom Roncalliplatz zum Heumarkt
15:45 h Schlusskundgebung Heumarkt

AUFNEHMEN HIERBLEIBEN SOLIDARITÄT
AUFNEHMEN STATT ABSCHOTTEN!
Menschen ertrinken. Retter*innen werden kriminalisiert. Menschen werden an der Flucht gehindert, Schutz vor Krieg und
Verfolgung ist nicht mehr sichergestellt. Die EU und Deutschland haben sich von der Geltung des Flüchtlingsschutzes verabschiedet.
Der Abschottung Europas, dem Versperren von Fluchtwegen und der Zusammenarbeit mit autoritären Regierungen
fallen jährlich tausende Menschen zum Opfer.
GEGEN DIESE POLITIK DER ABSCHOTTUNG STEHEN WIR AUF: Wir fordern sichere Fluchtwege. Wir setzen uns
ein für das Grundrecht auf Flucht und Schutz. Wir fordern Bund und Land auf, das Angebot der Oberbürgermeisterin sofort
umzusetzen, Geflüchtete aufzunehmen und Köln zuzuweisen.
HIERBLEIBEN STATT ABSCHIEBEN!
Abschiebungen in Kriegs- und Krisenregionen und rechtswidrige Abschiebungen sind kein Tabu mehr. Lager in Unrechtsstaaten
sind geplant, Familienzusammenführung ist kaum mehr möglich und das Kirchenasyl ist bedroht. Die Landesregierung
NRW plant Lager, in denen Menschen 24 Monate ausgegrenzt werden.
DIESE POLITIK NEHMEN WIR NICHT HIN: Wir fordern eine den Menschenrechten verpflichtete, rechtsstaatliche
Flüchtlingspolitik. Wir fordern: keine Abschiebungen aus Köln und NRW. Wir fordern die gleichberechtigte Teilhabe und
Partizipation geflüchteter Menschen. Ihr Zugang zu Bildung, Arbeit, Gesundheit und menschenwürdigem Wohnen muss sichergestellt
sein. Wir fordern eine sofortige Umsetzung der Bleiberechtsinitiative und ein Bleiberecht für Geduldete in Köln.
SOLIDARITÄT STATT HETZE!
Tag für Tag erleben wir die Angst der Menschen vor Abschiebung. Wir erleben die Zunahme rassistischer Hetze und
Angriffe. Und wir erleben die Ausgrenzung geflüchteter Menschen im Alltag.
DER HETZE UND ANGSTMACHE SETZEN WIR DAS SOLIDARISCHE KÖLN ENTGEGEN: Wir respektieren die angeborene Würde und die gleichen und unveräußerlichen Rechte aller Menschen. Darum sind geflüchtete Menschen Teil unserer Gesellschaft.
Weitere Informationen:


http://koelnzeigthaltung.org/kontakt/demo

Facebook
https://www.facebook.com/events/667081767012581/?notif_t=plan_user_associated¬if_id=1534936009782



                                                         << Zurück

über uns | Projekte | Menschen | Der Ort | Medien | Mitmachen
Sitemap | Impressum
Südstadt-Leben e.V. Kultureller Förderverein der Lutherkirche - Martin-Luther-Platz 4, 50677 Köln